Der Gingko

Der Gingkgo oder auch Ginkobaum steht seit 2006 im Park des Klinikums an der Synagogenstraße in Ibbenbüren. Der Ginkgobaum trieb nach dem Atombombenabwurf über Japan als Erster wieder aus. Er wurde somit weltweit zu einem Wahrzeichen des Lebens und einer unbesiegbaren menschlichen Hoffnung. Zum 20. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, haben die Initiative Ibbenbüren „Den Kindern von Tschernobyl“ und die „Weißrusslandhilfe“ diesen Ginkgobaum gepflanzt.

Pressebericht zur Aktionswoche 2016 „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ und zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe 

Keine Kommentare möglich.